.

.
Mein Roman "Ein Bett in Cornwall" ist als eBook in den Online-Buchshops erhältlich.

Dienstag, 30. Dezember 2014

Ich freu mich grad

 Dass ich die Kochbücher von Elfie Casty liebe, ist ja nichts Neues. Ich freu mich aber grad wie blöd, dass der Verlag mir das dritte Buch, das mir noch gefehlt hat, einfach so geschenkt hat. Ich bin immer noch ganz platt. Danke schön :o) *hüpfvorFreud*

Ein Wermutstropfen hat das Ganze aber doch: Bei dem Mail-Kontakt habe ich erfahren, dass die wunderbare Köchin uns nicht mehr mit weiteren Rezepten beglücken kann. Sie ist im letzten September unerwartet gestorben. Für uns ist das traurig, aber wo auch immer sie nun ist, man wird sich glücklich schätzen und schon mal die Serviette umbinden. In meiner Küche werde ich sie in liebevoller Erinnerung behalten und weiterhin ihre tollen Saucen, Desserts und vieles mehr nachkochen.



An Frau Castys Rezepten habe ich immer geschätzt wie einfach sie nachzukochen waren, wie gut erklärt z.B. gerade in diesem Buch die Arbeitsabläufe sind. Meine beiden Jungs, sprich mein Mann und mein Schwager, haben mich und meine Schwägerin mal zu meinem Geburtstag bekocht. Dazu haben sie Rezepte aus einem der Kochbücher von Frau Casty ausgewählt und was soll ich sagen: es war einfach nur fein und das obwohl die beiden alles andere als geübte Köche sind. (Mein Mann kocht nie, ausser Frau ist so krank, dass sie einen Stuhl vor dem Herd bräuchte)
Die beiden Männer fanden zwar schon, dass die Rezepte für absolute Greenhorns, wie sie welche waren, zu wenig genau umschrieben und schwierig gewesen wären. Aber das Resultat war einfach phänomenal und ich finde, die beiden müssten jetzt dann unbedingt das neue Kochbuch ausprobieren ... ich, und bestimmt auch meine Schwägerin, stellen uns dann gerne wieder als Versuchskaninchen zur Verfügung.

 Jaaaaa und nun möchte ich Euch natürlich auch noch ein bisschen den Speck durchs Maul ziehen.

 Da kriegt man doch gleich Hunger.Die Fotos stammen alle aus dem Kochbuch "Geliebte Küche".

Die drei Kochbücher sind in den Buchhandlungen (auch Online) oder aber direkt beim Verlag (siehe Link oben) erhältlich. Ich wünsche Euch viel Spass beim Nachkochen und noch mehr Vergnügen beim Essen. So ... ich geh dann mal lesen.

Euch allen wünsche ich einen guten Rutsch in ein vergnügtes, gesundes, köstliches, zeitreiches 2015!  Häbet Sorg!

Alex

Montag, 22. Dezember 2014

22. Adventskalendertürchen


Heute wird gechilled nach dem Lesen. Wir sind bei Linne van Sythen und ihrem Roman "Wenn zwei es wagen". Hmm, also ich denke, es wäre sehr klug, es zu wagen, zu ihr rüberzuhüpfen und zu lesen, was denn zu tun ist, um das Chill-Paket zu gewinnen. Viel Glück!

Morgen gibt es dann auf jeder der Forever-Autorinnen-Seiten Einblicke in neue Projekte. Ihr dürft gespannt sein. Die Verlosung für die 5 eBooks läuft noch bis Dienstag, 23. Dezember 2014, um Mitternacht. Nicht verpassen!

Eure Alex

Sonntag, 21. Dezember 2014

21. Adventskalendertürchen

Tschuldigung, bin heute etwas spät dran... aber ich war mal kurz Vorweihnachten feiern :o).

Am vorletzten Tag der Verlosung sind wir nochmals bei Anne Lück und ihrem Roman "Das Mädchen mit den Engelshänden" zu Gast. Flattert mal rüber und schaut, wie Ihr dieses Geschenkpaket ergattern könnt. Zeit dazu habt Ihr bis Dienstag, 23. Dezember 2014, 07.00 Uhr.  Viel Erfolg!

En liebe Gruess
Alex



Samstag, 20. Dezember 2014

20. Adventskalendertürchen


Entschuldigt, dass gestern sich kein Adventskalendertürchen geöffnet hat ... jemand hatte seinen Einsatz leider verpasst :o(. Jäh nu, kann passieren.
 
Herrlich nostalgisch geht's heute aber weiter bei Lisa McAbbey und ihrem Roman "Reise nach Edinburgh". Und ich verrat Euch was, ich hüpf nachher gleich selber in den Lostopf, so was lass ich mir doch nicht entgehen *tse* :o).

Habt einen sonnigen Samstag.
En liebe Gruess
Alex

Donnerstag, 18. Dezember 2014

18. Adventskalendertürchen

 Heute ist Kim Ocker an der Reihe mit ihrem Roman "Dark Smile - Lächle Mona Lisa". Geniesst auf ihrer Seite die temperamentvolle Leseprobe und hüpft dann in ihren Lostopf, um das süsse Geschenkpaket zu ergattern. Viel Glück!



Kleine Anmerkung am Rande: Auch bei mir könnt Ihr noch bis morgen, 19. Dezember 2014, 07.00 Uhr, in den Topf hüpfen. Das wäre dann hier


Viele Türchen gibt's nicht mehr zu öffnen, wenn Ihr dabei sein wollt, dann wäre es jetzt die Gelegenheit.

En liebe Gruess
Alex

Dienstag, 16. Dezember 2014

17. Adventskalendertürchen

Juhuuuuu ... heute darf ich *grinselpinsel*. Ich reiss das Türchen grad mal schwungvoll auf und lad Euch gerne auf meine Facebook-Seite zum Mitmachen ein. Ich habe Euch da eine kurze Leseprobe eingestellt und selbstverständlich gibt's auch ein Geschenkpaket, das auf einen glücklichen Gewinner ... ehm, wohl eher eine glückliche Gewinnerin (Jungs lesen ja so nen Zeugs nicht ... wenn die wüssten, was sie verpassen *seufz*) ... wartet. Mitmachen für das Geschenkpaket könnt Ihr bis Freitag, 19. Dezember 2014,  07.00 Uhr.


Die Verlosung ist damit aber noch nicht zu Ende .... neeeeinnnn, wer sind wir denn *lach* ... am 24. Dezember 2014 werden noch unter allen Teilnehmenden der Forever-Adventskalenderaktion drei Pakete à 5 verschiedener eBooks verlost.  In zwei dieser Pakete sind auch Print-Ausgaben enthalten. Für die Bücherpakete habt Ihr Zeit einen Kommentar bis am 23. Dezember 2014 zu hinterlassen.So, und nu genug gequasselt hüpft mal auf Facebook rüber ... keine Angst, es beisst nicht.

En liebe Gruess
Alex

16. Adventskalendertürchen


Heute sind wir nochmals bei Betty Kay. Wer beim ersten mal kein Glück hatte, kann jetzt nochmal in den Lostopf hüpfen. Zeit dazu habt Ihr noch bis Donnerstag, 18. Dezember 2014, 07.00 Uhr. Ich drück Euch die Daumen! Natürlich gibt's auf Bettys Seite auch wieder Einblick in ihren Roman "Gefährliches Herz".

Viel Spass!
Alex

Montag, 15. Dezember 2014

15. Adventskalendertürchen


Heute sind wir wieder bei Emily Bold zu Gast. Welch süsse Überraschung da auf Euch wartet, findet Ihr auf ihrer Seite. Bei Emilys Verlosung könnt Ihr übrigens noch bis Mittwoch, 17. Dezember 2014, 07.00 Uhr, mitmachen.

Viel Spass wünsch ich Euch auch beim Lesen eines weiteren Ausschnitts aus ihrem Buch "Ein Kuss in den Highlands".

En liebe Gruess
Alex

Sonntag, 14. Dezember 2014

14. Adventskalendertürchen


Heute nimmt uns Anna Herzig mit in ihren Roman "Zeit für die Liebe". Himmel, meine Bücherwunschliste wird immer länger und länger *seufz*. Ob mein Arbeitgeber wohl Verständnis hat, wenn ich ein Jahr mal pausiere, um zu lesen? Wohl eher nicht, seufz. Wie auch immer, hüpft einfach mal zu Anna, lest was zu tun ist, um dieses liebevoll zusammengestellte Geschenkpaket zu ergattern und erst noch in den Lostopf für die Endverlosung der 5 eBooks zu gelangen. Viel Glück ... ich zieh mir jetzt die schöne Leseprobe gleich nochmal rein.

Samstag, 13. Dezember 2014

13. Adventskalendertürchen


Hach, seufz, ist das schööööön. Heute geht's so richtig herrlich romantisch weiter. Hab mich grad in die Leseprobe von Annell Ritters Roman "Sommern in Gras grün" begeben und nu schwebt grad ein bisschen Sommer-Kopfkino in meinem Hirn rum.

Findet auf Ihrer Autoren-FBseite heraus, was Ihr tun müsst, um im Lostopf für dieses Goodiepaket zu landen. Viel Glück und träumt schön...

Alex

Freitag, 12. Dezember 2014

12. Adventstürchen


Heute öffnet sich das himmlische Adventstürchen bei Anne Lück. Viel Spass beim Stöbern in Annes Buch "Das Mädchen mit den Engelshänden"! Dieses süsse Goodiepaket wartet zudem auf Euch in ihrem Lostopf! Hüpft mal rüber auf ihre Autorinnenseite, die Verlosung dauert nämlich noch bis Sonntag, 14. Dezember 2014, 06.59 Uhr :o). 


En liebe Gruess
Alex

Donnerstag, 11. Dezember 2014

11. Adventstürchen


Heute werden wir mit Lebenslust und Schoko-Printen in den historischen Roman von Henni Decker entführt. Lest die Fortsetzung der Leseprobe von "Niamh - Die Liebe der Kriegerin" und hüpft dann mit Vollgas in den Lostopf für das abgebildete Geschenkpaket. Viel Erfolg!

En liebe Gruess
Alex

Dienstag, 9. Dezember 2014

10. Adventstürchen

Heute öffnet sich das Türchen des Forever-Autorinnen-Adventskalenders bei Natascha Kribbeler. Dieses süsse Geschenkpaket für einen gemütlichen Leseabend gibt es bei ihr zu gewinnen. Hüpft mal rüber auf Ihre Seite und geniesst den Einblick in ihr romantisches Fantasy-Buch "Der kalte Kuss der Wölfe". Ich drück Euch wie immer die Daumen.

9. Adventstürchen


Heute geht's Herzhaft zu und her. Betty Kay, Autorin des Romans "Gefährliches Herz", hat das Adventstürchen schwungvoll geöffnet. Hüpft zu ihr rüber und schaut, was zu tun ist, damit Ihr im Lostopf für dieses schöne Geschenkpaket landet. So und ich geh jetzt auch gleich zu ihr rüber, um etwas in der Leseprobe zu stöbern. Bin schon gespannt. Ach ja, und nicht vergessen, am Ende des Adventskalenders locken drei Buchpakete à 5 eBooks, darunter auch "Gefährliches Herz" und natürlich "Ein Bett in Cornwall" (damit das auch mal wieder gesagt ist *kicher*).

En liebe Gruess
Alex

Montag, 8. Dezember 2014

8. Adventstürchen

Hinter dem 8. Adventstürchen verstecken sich die Highlands. Hihi, nein, nicht die ganzen Highlands aber eine Leseprobe von Emily Bolds Roman "Ein Kuss in den Highlands" (der auch noch auf meiner Wunschliste steht). Bei Emily gibt's aber wie bei den anderen nicht nur eine Leseprobe sondern auch gleich noch dieses hübsche Geschenkpaket zu gewinnen. Hüpft auf Ihre Facebook-Seite und lest ganz einfach, was zu tun ist. Mitmachen könnt Ihr noch bis Mittwoch, 10. Dezember 2014, 06.59 Uhr.

Viel Erfolg!
Alex

Sonntag, 7. Dezember 2014

7. Adventstürchen


Kein Glück gehabt beim ersten Mal? Nicht traurig sein, bei Anne Gard habt Ihr nun die zweite Chance dieses schöne Lesezeichen im Goodie-Paket zu gewinnen. Schaut bei Ihr rein und lest ein bisschen weiter bei "Liebe auf den letzten Klick". Mitmachen könnt Ihr für dieses Geschenkpaket noch bis Dienstag, 9. Dezember 2014, 06.59 Uhr. Wie schon erwähnt, lacht am Ende des Kalenders noch die Verlosung um eines der drei Bücherpakete mit je 5 eBooks. Viel Erfolg!

En liebe Gruess
Alex

Samstag, 6. Dezember 2014

6. Adventstürchen

Heute wird's very british, meine Lieben. Pünktlich um 07.00 Uhr hat  Lisa McAbbey das Adventstürchen des Forever-Autorinnen-Adventskalenders geöffnet. Dieses tolle Geschenkpaket steckt heute im Lostopf. Mitmachen könnt Ihr noch bis Montag, 8. Dezember 2014, 06.59 Uhr. Auf ihrer Facebook-Seite erfahrt Ihr, was genau zu tun ist um im Topf zu landen und danach könnt Ihr erst noch einen kleinen Ausschnitt aus ihrem Roman "Reise nach Edinburgh" erhaschen. Schaut mal rein und versucht Euer Glück.

En liebe Gruess
Alex

Freitag, 5. Dezember 2014

5. Adventstürchen

 Heute öffnet Stephanie Linnhe das Adventstürchen des Forever-Autorinnen-Adventskalenders. Sie nimmt uns mit in ihr Buch "Herz aus Grün und Silber". Tja und nu ist meine Bücher-Wunschliste halt nochmal um ein Buch gewachsen :o). Ihre Leseprobe hat bei mir die Lust nach mehr geweckt.



Zu gewinnen gibt es bei ihr dieses tolle Geschenkpaket. Ihr könnt noch bis Sonntag, 7. Dezember 2014, 06.59 Uhr bei der Verlosung mitmachen. Hüpft einfach mal zu Stephanie rüber und schaut was Ihr dazu genau machen müsst.

Mmmmh, After Eights ... ich weiss, entweder man hasst sie oder man liebt sie. Ich liebe sie ... leider *seufz*.

Habt alle ein gemütliches Wochenende. Das Wetter soll, zumindest bei uns, für kuschelige Stunden vor dem Kamin mit einem guten Buch sorgen.

En liebe Gruess
Alex

Donnerstag, 4. Dezember 2014

4. Adventstürchen

Hinter dem 4. Adventstürchen der Forever-Autorinnen, versteckt sich Anne Gard. Bei ihr könnt Ihr in das Buch "Liebe auf den letzten Klick" schnuppern. Ihr Goodie-Paket enthält dieses tolle Schmuckbuchzeichen und wat Leckeres für Bauch und Gemüt. Lest bei ihr auf der Autoren-Facebookseite, was zu tun ist, damit Ihr im Lostopf landet. Annes Verlosung läuft noch bis Samstag, 6. Dezember 2014,  06.59 Uhr.

Viel Spass und lasst es Euch gut gehn.
En liebe Gruess

Alex



Mittwoch, 3. Dezember 2014

3. Adventstürchen

Heute geht's zu Annell Ritter und ihrem Buch "Sommer in Grasgrün". Auf der Facebook-Autorinnenseite von Annell Ritter könnt Ihr einen witzigen Auszug aus ihrem Buch geniessen und an der Verlosung teilnehmen. Schade, darf ich nicht mitmachen *seufz* ... aber jäh nu, ich mag's Euch gönnen :o). Viel Erfolg!
En liebe Gruess

Alex

Dienstag, 2. Dezember 2014

2. Adventstürchen

 Und weiter geht's mit dem Adventskalender der Forever Autorinnen. Heute hat Henni Decker ihr Türchen geöffnet. Auf Ihrer Autorinnen-Facebook-Seite könnt Ihr noch bis Donnerstag, 4. Dezember 2014 um 06.59 Uhr, nicht nur eine Leseprobe erhaschen, sondern auch ihr Buch, ein Tee und belgische Marizpankartoffeln gewinnen. Und nicht vergessen: Am 24igsten landen alle Adventskalender-Teilnehmende in einem riesen Pott um drei Bücherpakete à 5 Ebooks. Da ist bestimmt auch was für Euch dabei.

Ich weiss nicht, wie's Euch geht, aber ich bin schon ganz gespannt, wer morgen an der Reihe ist.
Habt einen schönen Feierabend.

En liebe Gruess
Alex

Montag, 1. Dezember 2014

Adventskalender mit Verlosung


Heute geht's endlich los mit dem Adventskalender der Forever-Autorinnen. Ich kann's noch immer nicht fassen, dass ich auch dazu gehöre *freu*. Jeden Tag bis Weihnachten geht nun auf der Facebook-Seite einer der Autorinnen ein Fensterchen auf. Sie lässt Euch in ihr Buch einblicken und verlost dann ein Geschenk unter jenen, die innerhalb von 48 Stunden einen Beitrag hinterlassen haben und netterweise auch ein Like auf der Autorenseite. Am 24igsten werden dann unter allen Teilnehmenden der Adventsaktion drei Bücherpakete à 5 Ebooks verlost. Na, klingt das gut oder klingt das gut?

Los geht's mit Dorothea Stiller und ihrem Buch "Conny und die Sache mit dem Hausfrauenporno". Doro verlost sogar eine Tarotberatung. Das nenn ich doch mal ein besonderes Geschenk. Mitmachen könnt Ihr bei ihr noch bis Mittwoch, 3. Dezember 2014, 06.59 Uhr. Ich versuche Euch hier laufend zu informieren, bei wem das nächste Türchen aufgeht und wünsche Euch jetzt schon viel Spass und auch ein Quäntchen Glück.


En liebe Gruess
Alex



Samstag, 22. November 2014

Einblicke und Ausblicke

 Heute möchte ich Euch einen kleinen Einblick in meine zweite Geschichte, die im Moment unter dem Titel "Mit einer Handvoll Glück und einer Prise Leidenschaft" läuft, geben. Die Geschichte handelt von Jo, die sich eine Auszeit von einem Jahr in Schottland gönnt und dabei auf dem Landgut landet, indem Duncan als Chefgärtner arbeitet. Jo, gelernte Köchin, ist aber in Sachen Garten völlig Talentfrei und tritt von einem Fettnäpfchen ins nächste. Hier ein kleiner Ausschnitt:



Jo kam um die Ecke und sah einen großen Lastwagen, von dem Pflanzen ausgeladen wurden. Duncan raste von einer Palette voller Pflanzen zur nächsten und stieg schließlich selbst in den Laster. „Eichen? Du hast Eichen bestellt?! Bist du völlig übergeschnappt!“

Liz schaute auf den Boden und getraute keinen Pips von sich zu geben und Jo wurde langsam klar, dass dies die Lieferung der von ihr bestellten Pflanzen für die Chelsea sein musste. Auch wenn ihr Herz klopfte wie verrückt und sie sich am liebsten verdrückt hätte, konnte sie Liz nicht zumuten, für das geradezustehen, was sie anscheinend wieder verbockt hatte. Mutig trat sie hinzu.

„Duncan ...“

„Jetzt nicht, Jo! Liz, wie kommst du dazu, meine Bestellung einfach abzuändern?!“

Jo trat nun zwischen die beiden und schaute Duncan direkt in die Augen. „Nicht sie hat die Bestellung vorgenommen, sondern ich.“

Einen Moment lang blickte er sie verwirrt an, doch dann wurde er nur noch wütender. „Verdammt noch mal, Liz! Du weißt doch, dass sie von Gärtnern keinen blassen Schimmer hat. Du hättest sie nicht an so eine wichtige Bestellung ran lassen dürfen!“ Liz wollte gerade den Mund öffnen, doch Jo kam ihr zuvor.

„Sie war krank und hatte hohes Fieber!“

„Das ist kein Grund ...“

„Und ob das ein Grund ist, du verdammter Skalventreiber!“ Nun war auch Jos Wut so groß, dass sie jegliche Angst vor ihm verlor.

Duncan schaute sie gefährlich an. „Sie hätte den Job an jemanden delegieren können, dem Pflanzen ein Begriff sind. Jeder hier weiß doch, dass du keine Gärtnerin bist!“

„Und wenn du nicht so eine Krakelschrift hättest und dir etwas mehr Mühe gegeben hättest, wäre der Fehler auch nicht passiert!“

Jo hatte sich unmerklich auf die Zehenspitzen gestellt, um auf Augenhöhe zu sein. Sie standen sich so wütend gegenüber, dass Seamus lieber dazwischenging, bevor etwas passieren konnte. Er hatte die zwei Streithähne von Weitem gehört und sich auf den Weg zu ihnen gemacht, um den Grund dafür mitzubekommen.

„Holt mal tief Luft ihr beiden! Wo liegt das Problem?“, fragte er betont ruhig.

„Dieses verrücke Weibsbild scheint verhindern zu wollen, dass ich an der Chelsea teilnehme. Anstelle von Eichblatthortensien hat sie Eichen – gottverdammte Eichen! -  und irgend so eine Bauernhortensie bestellt. Anstelle von Storchenschnabel Rozanne wurden die pinkigen Altweiber-Geranien geliefert und ich mag gar nicht in den Laster schauen, welches Desaster da noch auf mich wartet.“

Der Lastwagenfahrer schien von dem Streit gänzlich unbeeindruckt und fuhr fort, die Pflanzen auszuladen.

„Halt!“, rief nun Duncan. „Sie können die gesamte Ware gleich wieder einladen und mitnehmen.“

Der Fahrer blickte ihn leicht abschätzig an. „Ne, die bleibt da. Denn bestellt ist bestellt, und wie Sie auf dem Lieferschein sehen, sind es genau die Pflanzen, die bestellt wurden.“

Duncan drehte sich wieder zu Jo um und funkelte sie wütend an. „Prima! Ganz wunderbar, Frau Möchtegern-Gärtnerin! Du hast es geschafft, dass ich zum ersten Mal seit zehn Jahren nicht an der Chelsea teilnehmen kann.“

„Ich mag vielleicht keine Gärtnerin sein, aber in meiner Ausbildung als Köchin hat man mir beigebracht, wie man aus dem was man hat, das Beste macht. So was scheint ihr Gärtner nicht mit auf den Weg bekommen zu haben.“

„Du rätst mir jetzt doch nicht allen Ernstes, der Queen eine Soup du Jour als Garten unter die Nase zu halten, oder?“ Duncan trat einen Schritt auf sie zu und seine Stimme war gefährlich leise. Erneut ging Seamus dazwischen, bevor er die kleine verrückte Frau erwürgen konnte.

„Meine Soup du Jour würde sie begeistern! Man kann aus wenigen Zutaten eine Delikatesse zubereiten, wenn man weiß wie, aber anscheinend ...“

„Jo, es reicht!“, befahl nun Seamus. „Nimm die Helleboren und geh zurück an die Arbeit und du, mein Junge“, wandte er sich an seinen Neffen, „gehst jetzt nach Hause und nimmst eine kalte Dusche, bevor du jemanden umbringst. Danach werden wir zusammen überlegen, was wir noch retten können.“

Liz, die bisher geschwiegen hatte, meinte nun kleinlaut: „Es tut mir leid, ich wusste wirklich nicht, dass sie Köchin ist. Ich dachte, sie wäre halt nur noch nicht so sattelfest in ihrem Beruf. Aber deine Handschrift ...“

„Lass es gut sein, Liz“, warf Seamus schnell ein, bevor Duncans Wut sich nun auch noch gegen Liz richten konnte.

„Danke, Jo, dass du mir meine Karriere ruiniert hast!“, rief Duncan der davon stampfenden Jo nach. Mitten in der Bewegung blieb sie stehen und drehte sich nochmal zu ihm um.

„Ich hätte echt nicht gedacht, dass du so ein Feigling bist!“

Duncan wollte auf sie zustürmen, doch Seamus hielt ihn zurück.


Auch diese Schweine hier spielen in dem Buch eine Rolle und sorgen sogar dafür, dass Jo eine Nacht in Untersuchungshaft landet. Die zweite Geschichte, ist ein bisschen weniger kitschig, dafür ... so hoffe ich zumindest ... lustiger. Ich hoffe, bald durchzusein mit den Korrekturen meiner beiden Testleserinnen (danke schön, Ihr Lieben!!!!) und die Geschichte dann dem Verlag einreichen zu können. Ob sie dann veröffentlicht wird, liegt noch in den Sternen.

Weniger weit weg liegt der 1. Advent und dazu kann ich Euch jetzt schon etwas verraten: Wir Autorinnen von Forever haben für unsere Leser und Leserinnen eine kleine Überraschung geplant. Ab dem 1. Dezember geht bis zum 22. Dezember jeden Tag ein Adventsfenster auf, in dem eine der Autorinnen einen Teil ihrer Geschichte veröffentlich und ein Goodiepaket versteigert. Am 24. Dezember werden dann unter allen Teilnehmenden je 5 Ebooks an 3 Gewinner verlost. Wo Ihr mitmachen könnt? Na hier.

Viel Glück, ich drück Euch die Daumen.
En liebe Gruess

Alex

Sonntag, 9. November 2014

Weit weg und ganz nah - Jojo Moyes

Titel: Weit weg und ganz nah ( Originaltitel: The One plus One)
Autor: Jojo Moyes
Verlag: rowohlt polaris
Seitenzahl: 508
ISBN:978-3-499-26736-9
Erhältlich: praktisch in allen Buchläden und Online Büchershops

Cover

Wie auch schon bei "Ein ganzes halbes Jahr" von Jojo Moyes hat mir die Schlichtheit des Covers gefallen. Es ist einfach gestaltet und irgendwie trotzdem romantisch.

Klapptext des Buches

... dein Mann hat sich aus dem Staub gemacht, Du schaffst es kaum, deine Familie über Wasser zu halten. Deine hochbegabte Tochter bekommt eine einmalige Chance. Und du bist zu arm, um ihren Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Plötzlich liegt da ein Bündel Geldscheine. Du weisst, dass es falsch ist. Aber auf einen Schlag wäre dein Leben so viel einfacher ...


Und einmal angenommen, du strandest mitten in der Nacht mit deinen Kindern am Strassenrand  - und genau der Mann, dem das Geld gehört, bietet an, euch mitzunehmen. Würdest du einsteigen? Würdest du ihm irgendwann während eures verrückten Roadtrips gestehen, was du getan hast?

Und kann das gutgehen, wenn du dich ausgerechnet in diesen Mann verliebst?



Wie hat mir das Buch gefallen?

Hmm, dieses Mal ist's nicht so einfach diese Frage zu beantworten. Kurz bevor ich diese Geschichte gelesen habe, habe ich "Ein ganzes halbes Jahr" von der gleichen Autorin gelesen und war hin und weg gewesen. In "Weit weg und ganz nah" konnte ich mich irgendwie nicht so richtig in die Geschichte hineinfühlen. Das lag aber überhaupt nicht am Schreibstil der Autorin, der mir nach wie vor sehr gut gefällt. Auch dieses Mal wurde die Geschichte immer aus verschiedenen Sichtweisen geschildert, einmal berichtet Jess, dann wieder Ed, dann Tanzie etc.... das hatte mir im ersten Buch noch gefallen, aber hier fand ich die Wechsel irgendwie zu häufig. In der Geschichte selbst haben mich ein paar Punkte gestört, die für mich nicht schlüssig waren oder nicht nachvollziehbar. Ich fand es völlig nachvollziehbar, dass Jess in der Situation, in der sie gesteckt hatte, das Geld an sich genommen hatte. Nicht nachvollziehbar war für mich, dass Ed deswegen gleich ein Schlussstrich gezogen hat, nachdem er Jess kennen und lieben gelernt hatte. Schliesslich kannte er ihre Situation nun auch, war er doch mit ihr und den Kindern durch England nach Schottland gefahren, hat dabei auch ihren unfähigen und verlogenen Ex kennengelernt und die Fähigkeiten von Tanzie erkannt. Ed selbst ist ja auch kein Unschuldslamm. Was sollte also das Theater, um ein paar hundert Pfund, die er als stinkreicher Typ eh verkraften konnte?  Ein klärendes Gespräch hätte da doch schon mal gereicht, aber nein, man lässt die Frau noch nicht mal zu Wort kommen und haut gleich ab. Dass es nicht richtig war, was sie getan hatte, war Jess ja selber klar. Diesen Teil fand ich irgendwie etwas überzogen.
Auch gestört hat mich, als Ed endlich zu seinem im Sterben liegenden Vater ins Krankenhaus reist, es folgt ein klärendes Gespräch und danach fährt er einfach mit Jess und den Kindern weiter. Wenn es aber so schlimm um den Vater steht, würde ein Sohn doch an das Krankenbett zurückkehren ... das sind einfach so kleine Punkt, die vielleicht eine Sache der Interpretation sind, aber mich irgendwie gestört haben. Natürlich gibt es auch wunderschöne und berührende Momente in der Geschichte. Wie gesagt, das Buch hat mich irgendwie hin und hergerissen.


Mein persönliches Highlight?

Absolut genial fand ich den Moment, wie Ed in Aberdeen Brillen für Tanzie besorgt. Die Kleine ist ohne Lesebrille blind wie ein Maulwurf und ihre eigene ist kurz vor Ankunft in Aberdeen kaputt gegangen. Ohne die Brille hätte Tanzie keine Chance am Wettbewerb. Ed rast also in letzter Minute in die Stadt, entert ein Brillengeschäft und da er nicht weiss, ob das Mädchen weit- oder kurzsichtig war, kauft er kurzerhand das ganze Gestell leer, lässt die Brillen in eine Tüte verpacken und hetzt zurück zur Schule, wo man ihn zuerst natürlich nicht mehr reinlassen will. Hier eine kurze Textpassage aus dem Buch, wo Ed versucht Tanzie die Brillen zukommen zulassen:
"Wir haben drei ganze Tage und Nächte gebraucht, um hierherzukommen. Drei Tage, in denen mein wirklich sehr schönes Auto mit Erbrochenem beschmiert und der Polsterung von einem Hund unaussprechliche Dinge angetan wurden. Und ich mag Hunde nicht mal. Ich habe mit einer Fremden in meinem Auto übernachtet. Es war keine sehr bequeme Nacht. Ich musste mich an Orten aufhalten, an denen sich kein vernünftiger Mensch längere Zeit aufhalten sollte. Ich habe einen Apfel gegessen, der in den viel zu engen Hosen eines Teenagers gesteckt hat, und einen Döner, der nach meiner Überzeugung Menschenfleisch enthielt. Ich habe in London eine grosse, eine riesige persönliche Krise zu bewältigen und bin stattdessen mit Leuten, die ich nicht kenne - allerdings sehr netten Leuten -, fünfhundertachtzig Meilen gefahren, weil sogar ich begriffen habe, wie wichtig dieser Wettbewerb für sie ist. Lebenswichtig. Denn alles, was für dieses Màdchen zählt, ist Mathematik. Und wenn die Kleine keine Brille bekommt, mit der sie etwas sehen kann, bekommt sie keine faire Chance in Ihrem Wettbewerb. Und wenn sie keine faire Chance bekommt, verliert sie die Möglichkeit, auf eine Schule zu gehen, auf die sie wirklich unbedingt gehen muss. Und wenn das passiert, wissen Sie, was ich dann tue?"
Der Mann starrte ihn an.
"Dann gehe ich in diesen Raum und schnappe mir jedes einzelne Aufgabenblatt von den Schülern und reisse es in wzinzige Stücke. Und all das tue ich sehr, sehr schnell, sodass Sie keine Gelegenheit haben, den Wachschutz zu rufen. Und wissen Sie, warum ich das tun werde?"
Der Mann schluckte. "Nein."
"Weil all das einen Sinn gehabt haben muss."


Herrlich, findet Ihr nicht?

Wem würde ich das Buch empfehlen?

Allen, die den englischen Schreibstil und Geschichten von Underdogs, die sich immer wieder aufrappeln, mögen. Das Buch ist meiner Meinung nach kein Liebesroman, aber eine schön erzählte Geschichte, die zulesen sich lohnt, auch wenn vielleicht für einem selbst nicht alles schlüssig ist.

Viel Spass!

Alex

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Cottage mit Aussicht - Katie Fforde

Titel: Cottage mit Aussicht ( Originaltitel: Practically Perfect)
Autor: Katie Fforde
Verlag: Bastei Lübbe
Seitenzahl: 415 Seiten zum Träumen
ISBN:978-3-404-15850-8
Erhältlich: praktisch in allen Buchläden und Online Büchershops

Cover

Also ich wäre dann schon mal am Koffer packen ... den Rest der Rezension müsst Ihr Euch einfach denken. *Kicher*, nein, natürlich nicht. Aber in mir weckt das Cover schon Sehnsüchte nach England und da ist es kein Wunder, wenn ich mir gleich das Buch schnappe.

Klapptext des Buches

Anna hat das grosse Los gezogen: Gerade ist sie stolze Besitzerin eines wunderschönen denkmalgeschützten Häuschens geworden. Endlich kann sie ihre Ideen verwirklich, voller Elan begibt sie sich an die Renovierung. Leider ist der Vorsitzende der Baubehörde, der raubeinige Rob, ebenfalls sehr kreativ, wenn es darum geht, Annes Pläne zu durchkreuzen ...



Wie hat mir das Buch gefallen?

Als eingefleischter Katie Fforde Fan habe ich das Buch natürlich buchstäblich gefressen. Und ich hab gerade gemerkt, dass in mir die Lust wieder geweckt wurde, es gerade noch einmal zu lesen. Anna ist ein Mädel, wie ich mir meine Freundin vorstelle ... ehm, ich merke gerade, genau so eine Freundin habe ich (*blinzel* an Caro) ... denn Anna kann zupacken. Sie ist handwerklich geschickt und kann mit Maschinen umgehen, die ich ehrlich gesagt lieber den Jungs überlasse. Aber ganz still und heimlich träume ich natürlich auch den Traum, ein Haus zu kaufen, es herzurichten und dann wieder zu verkaufen ... nur eben, ich bin handwerklich nicht so geschickt wie Anna und lasse es daher bleiben (abgesehen davon bräuchte man ja noch das nötige Kleingeld dazu *räusper*).
Dann wäre da noch die Windhündin Caroline, die unverhofft zu Anna stösst. Bei der schüchternen Hündin geht mir natürlich ebenso das Herz auf, wie bei dem sympathischen Helden der Geschichte, Rob. Er geht Anna nicht nur auf den Wecker, nein zwischendurch kann er der ahnungslosen Neu-Hundebesitzerin auch ein bisschen unter die Arme greifen.  Alle Charaktere im Buch sind herzerwärmend dargestellt und am liebsten würde man auch gleich in das Dorf ziehen, wo so nette Menschen wohnen. Die ganze Zeit über, während ich gelesen habe, habe ich mich gefragt, ob Anna es wirklich fertig bringt, das Haus am Ende zu verkaufen. Tja, aber das verrate ich hier natürlich nicht.




Mein persönliches Highlight?

Die Szene wo sich Rob und Anna begegnen. Anna ist mit Caroline an der Leine auf dem Markt beim Einkaufen. Ein plötzlicher Knall lässt die scheue Hündin aufschrecken und Anna kann sie nicht mehr halten, repsektive Caroline schlüpft aus ihrem Halsband. Es gibt eine kurze Verfolgungsjagd durch den Markt  und endet an einem Kreisverkehr, wo Rob den Greyhound stoppen und an die Leine nehmen kann. Danach folgt eine heftige Diskussion, weil Rob Adoptionsvermittler des Zentrums zur Rettung von Greyhounds ist und alles anderes als begeistert davon ist, wie Anna die Hündin unter Kontrolle hat. Die Szene ist voller Witz geschrieben und ich hatte mich prächtig amüsiert. Natürlich zoffen sich die beiden immer wieder mal und man freut sich auf jede Begegnung der beiden im Buch.  Ich hoffe aber echt, dass dieses Buch nicht verfilmt wird, denn alle deutschen Katie Fforde Verfilmungen wurden den Büchern alles andere als gerecht und sind eine Enttäuschung für jeden Fforde Fan.

Wem würde ich das Buch empfehlen?

Frauen, die gerne auch mal schmutzige Hände erhalten, die Hunde mögen, herrliche Liebesgeschichten sowieso und sich gerne gut Unterhalten lassen.

Viel Spass beim Lesen!

Alex

Sonntag, 19. Oktober 2014

Ein ganzes halbes Jahr

Titel: Ein ganzes halbes Jahr
Autor: Jojo Moyes
Verlag: Rowohlt Polaris
Seitenzahl: 519 Seiten
ISBN:9783499267031
Erhältlich: praktisch in allen Buchläden und Online Büchershops

Cover

Die Schlichtheit hat mich angesprochen und das Sujet mit dem Vogel, der wieder frei fliegen darf, passt perfekt zur Geschichte.

Klapptext des Buches

Louisa Clark weiss, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiss, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiss nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird - und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt.

Will Traynor weiss, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiss, dass er dieses neue Leben nicht führen will. Er weiss nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird.

Eine Frau und ein Mann. Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen. Die Liebesgeschichte von Lou und Will.


Wie hat mir das Buch gefallen?

Ich ging an das Buch mit sehr gemischten Gefühlen heran. Einerseits hatte ich davon gehört, dass es schlicht und ergreifend genial sei und einem zu Tränen rühre (selbst Männer ;o) ) und andererseits hasse ich Geschichten, die kein Happy End haben. Ich hasse es nicht nur, nein ich fürchte sie gar. Das Leben ist doch schon hart genug, da will Frau sich, wenn sie nach Unterhaltung sucht, nicht auch noch in Büchern das Elend anderer Leute reinziehen. Und trotzdem, da lag das Buch vor mir im Laden und ich konnte mich dem Cover einfach nicht entziehen und so habe ich schliesslich zugegriffen. Die Entscheidung bereue ich überhaupt nicht, das Buch hat mich gefesselt. Geheult habe ich allerdings nicht, ich war ja schon auf Tränen vorbereitet, daher konnte ich die gut runterschlucken. Für mich war das Buch allerdings nicht wie im Klapptext angekündigt eine Liebesgeschichte, sondern eine Geschichte über eine tiefberührende Freundschaft. Das Thema Sterbehilfe ist in der Geschichte zentral und meiner Meinung nach, hat Jojo Moyes es sehr einfühlsam angepackt. Sie hat beide Seiten beleuchtet, sowohl jene der Befürworter als auch jene der Gegner. Es ist ein sehr heikles Thema, aber ich denke, jeder sollte sich zwischendurch mal darüber Gedanken machen, was wäre, wenn er/sie in der Lage von Will stecken würde. Ich bin dankbar, es nicht zu sein, kann aber durchaus seine Entscheidung verstehen. Ob ich gleich entscheiden würde? Ich weiss es wirklich nicht. Einerseits denke ich, ja, das würde ich auch tun, aber wer weiss, wenn man dann wirklich in der Situation drinsteckt, sieht vielleicht alles nochmals ganz anders aus.
Mein Fazit zum Buch: All die Leser, die dieses Buch hochjubeln, haben sich nicht geirrt - es ist einfach wunderschön, genial geschrieben (mit einem bisschen englischem Charme, den ich ja so liebe) und es berührt das Herz.

Mein persönliches Highlight?

Es gibt sehr, sehr viele berührende Momente im Buch und auch solche zum Schmunzeln. Da ist es schwierig nur eine herauszupicken. Doch eine Szene, die den schwierigen Alltag im Leben von Will aufzeigte, ist mir jetzt grad als erstes eingefallen:
Lou möchte Will einen besonderen Tag bieten, um ihm zu zeigen, wie lebenswert das Leben noch sein kann und schleppt ihn daher auf ein Pferderennen. Der Tag geht völlig in die Hose, aber die Art wie es beschrieben ist, ist einfach herzergreifend. Man kann nach empfinden, wie es Menschen gehen muss, die einfach in ihrer Bewegung eingeschränkt sind und wie es Menschen geht, die bemüht sind, in das Leben derjenigen, wieder etwas Freude einzuhauchen, auch wenn das Schicksal gegen sie arbeitet.

Wem würde ich das Buch empfehlen?

Menschen, deren Vorrat an Taschentücher nicht gerade zur Neige geht. Menschen, die ein Nicht-Happy-End verkraften (ich hab's ja schliesslich auch geschafft *grins*). Menschen, die eine wunderschön geschriebene Geschichte über ein sensibles Thema zu schätzen wissen. Nicht empfehlen würde ich das Buch all jenen, die eine kitschige Liebesgeschichte oder gar Chick-Lit erwarten.

Viel Spass beim Lesen!

Alex

Montag, 13. Oktober 2014

Ebook bei Vorablesen.de zu gewinnen

Seit heute ist bei Vorablesen.de eine Leseprobe von meinem Roman "Ein Bett in Cornwall" aufgeschalten. Es werden auch einige Exemplare davon verlost. Ich wünsche Euch viel Erfolg und entspannte Stunden beim Lesen.

En liebe Gruess

Alex

Samstag, 11. Oktober 2014

Mit Liebe, Lust und Thymian von Elfie Casty

Titel: Mit Liebe, Lust und Thymian
Autor:  Elfie Casty
Verlag: Elfie Casty, Buchverlag, Klosters
Seitenzahl: verschlemmte 424 Seite
ISBN:978-3905273045
Erhältlich: als Exlibris, Amazon oder auch direkt über die Homepage von Elfie Casty

Cover:
Nun gut ... gut lesbar finde ich jetzt das Cover nicht gerade. Was mir aber gefällt ist dessen Schlichtheit. Ja, ich hätte es auch aus dem Regal gezogen, wenn ich nicht schon ein riesen Fan der Rezepte von Elfie Casty wäre.

 Klapptext des Buches

"Mit Liebe, Lust und Thymian" ist das bis anhin persönlichste Buch von Elfie Casty, die so schreibt wie sie kocht und so kocht wie sie schreibt: spontan, natürlich und liebevoll. Es ist vor allem ein Buch zum Lesen und Geniessen, das den Ungeübten Mut zum Kochen macht und den Arrivierten neue Impulse gibt."

 Wie hat mir das Buch gefallen?

Mein erstes Buch von Elfie Casty, war das Kochbuch "Mit einer Prise Leidenschaft". Ich war so begeistert von den Rezepten, die mir allesamt ganz leicht von der Hand gingen, dass ich das nachfolgende Buch "Mit Liebe, Lust und Thymian" einfach haben musste. Ich fand jedoch die Rezepte in diesem zum Nachkochen anspruchsvoller, als jene von "Mit einer Prise Leidenschaft", aber nicht weniger schmackhaft. Das Kochbuch ist nicht einfach eine Abhandlung von Rezepten, nein man bekommt, verschiedene Variationen und Gedanken mitgeliefert. Das macht manchmal das Herausfiltern des Rezeptes meiner Meinung nach etwas schwieriger. Allerdings ist das Buch auch für Kochbegeisterte oder solche die es werden wollen, gedacht und nicht einfach ein simples Supermarkt-Kochbuch für Leute, die möglichst schnell ein Mittagessen für die Familie auf den Tisch stellen wollen. Ich mag  Elfie Castys Art zu schreiben. Hier ein kleines Zitat aus ihrem Buch, als sie beschreibt, wie sie ihrer Mutter beim Klären der Butter zuschaute (ehrlich gesagt, wusste ich nicht mal, dass es sowas wie Butter klären überhaupt gibt):

"Was Mutter damals als "Klären von Butter" bezeichnete, bedeutete für die neugierige Kinderseele ein poesievolles Schauspiel: Erst döste die Butter im Topf ganz still vor sich hin, so, als träumte sie, bis sie sich gemächlich auszubreiten begann, um unvermittelt so heftig aufzuschäumen, als wollte sie in Zorn geraten, bis sich die Bläschen wieder beruhigten und sich die Butter langsam in einen tiefen See aus purem Gold verwandelte. Auf dem Topfboden allerdings hinterliessen die übermütig zischenden Turbulenzen jeweils wundervoll duftende Spuren..."

Könnt Ihr den feinen Butterduft auch riechen?
 Das Buch ist mit tollen Fotos illustriert, die einem gleich das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen.
Mein persönliches Highlight?

Ganz klar die Seiten mit den Saucen, denn die Saucen von Elfie Casty sind einfach ein Knaller und unbeschreiblich lecker. Wie ihr seht, sind diese Seiten bei mir auch schon kräftig in Gebrauch gewesen ... pfui aber auch, Frau Buechkafi :o).

Wem würde ich das Buch empfehlen?

Geniesser, die keine Angst vor Kalorien haben und gerne mal etwas "Besonderes" für Ihre Liebsten auf den Tisch zaubern möchten.


Das Buechkafi ist noch etwas leer und hey, mich würden Beiträge von Euch freuen. Wenn Ihr Lust habt einen Gastbeitrag über ein Buch, welcher Art auch immer, zu schreiben, schickt mir doch eine Mail an zod@gwundergarten.ch mit Eurem Text. Wenn's geht, fügt ein Foto des Buches an, ansonsten kann ich das aber auch bei einem der Online-Anbieter herunterladen. Würd mich freuen, wenn Ihr mitmacht.

Lest Euch wohl

Alex